Das MBtrac Forum
Unimog 1200 mit verschiedener Achsübersetzung? - Druckversion

+- Das MBtrac Forum (https://www.trac-technik.de/Forum)
+-- Forum: Andere Trac Schlepper (/forumdisplay.php?fid=22)
+--- Forum: Unimog Forum (/forumdisplay.php?fid=19)
+--- Thema: Unimog 1200 mit verschiedener Achsübersetzung? (/showthread.php?tid=33900)



Unimog 1200 mit verschiedener Achsübersetzung? - Mogfan65 - 19.02.2018 16:37

Hallo Leute

hab ne Frage zu den Achsen: Wo liegt der Unterschied bei der Achsübersetzung i=22-7 zu
Achsübersetzung i=23-9 ?

Ersterer ist eine landw. Ausführung, zweiter Zugmaschine normal.

Für Info im Voraus schonmal danke , EJ


RE: Unimog 1200 mit verschiedener Achsübersetzung? - gerd - 20.02.2018 00:00

bei der ersten steckst du 22 umdrehungen rein erntest 7 am rad
bei der zweiten steckst du 23 rein und erntest 9 am rad
letztere ist schneller


RE: Unimog 1200 mit verschiedener Achsübersetzung? - Mogfan65 - 20.02.2018 08:25

(20.02.2018 00:00)gerd schrieb:  bei der ersten steckst du 22 umdrehungen rein erntest 7 am rad
bei der zweiten steckst du 23 rein und erntest 9 am rad
letztere ist schneller

Danke dir Gerd.

Gibt es auch noch ne schnellere Achse für die Baureihe?

Ich hatte mal nen U130 aus Ostfriesland mit 100 Km/h.

Lg Eric


RE: Unimog 1200 mit verschiedener Achsübersetzung? - MauMog - 21.02.2018 08:34

Hallo Eric,

vielleicht sagt du uns mal was du suchst oder vorhast.
Es gab unzählige Kombinationen für unterschiedliche Baureihen ab Werk.
Auch lassen sich durch Kombinationen die nicht ab Werk lieferbar waren aber einbaubar sind noch mal andere Übersetzungen darstellen. Letztlich spielen ja mit : Getriebe (selten da bei den meisten Unimog im Ausgang fast immer 1 zu 1, aber auch da gibt es Möglichkeiten) das Differenzial, die Vorgelege und der Reifendurchmesser.

Um welche Baureihe geht es denn ?
1200er Unimog gab als Baumuster 424 von 1979 bis 1988 als Baureihe 427 von 1988 bis 2000.
Wenn der von dir angesprochene 130 ein U130 ist und nicht ein 1300 stammt der aus der Baureihe 418 und hatte ab Werk ein Splitt. Ist es doch ein U1300 gewesen wäre es ein Baumuster 425. Wenn zu der 0 auch noch ein L vergessen worden wäre würde dies zu einem Baumuster 435 führen.

Auch ist es so das eine bestimmte Achsausführung nicht einer Bestimmten Verwendung zu geordnet war. Auch ein LoF Unimog war mit schnellen Achsen lieferbar und einer mit langer Pritsche in LKW Ausführung mit sehr kurzer Achse.

Gruß Oliver.


RE: Unimog 1200 mit verschiedener Achsübersetzung? - Mogfan65 - 21.02.2018 09:14

Moien

es ist ganz simpel

Die Achsen sind 23:9 aus einem 1200 427er Baumuster,
und sollen in einen U 1400 427er Baumuster Typ 427/50
Landwirtschaftliche Zugmaschine der ab Werk 22:7 hat.

Die Fragen: wie wirkt sich das auf Drehzahl, Endgeschwindigkeit aus?
................muß der Tacho angeglichen werden?

Danke für die Unterstützung, bin halt Laie, und muß schrauben lassen.
lg EJ


RE: Unimog 1200 mit verschiedener Achsübersetzung? - MauMog - 21.02.2018 10:17

Hallo Eric,

deine "Austauschachsen" sind 18,6% schneller.
Also wird der Mog auch entsprechend schneller.
Dann muss der Tacho angeglichen werden.
Viel wichtiger aber ist das es je nach Baujahr 2 Achstypen gab:
Zuerst bis zirka 1993/94 den dreiteiligen Typ mit der Bezeichnung:
737.11x für die Vorderachse und 747.11x für die Hinterachse.
Diese wurden zum genannten Zeitpunkt durch die Achsen 737.31x und 747.31x ersetzt. Diese neueren Achsen sind verstärkt und zweiteilig.
Es lassen sich grundsätzlich die Achsen untereinander tauschen und am Fahrzeug verbauen. Jedoch haben die neueren Achsen etwas höhere Achslasten. Weiter passen die Anbaubeschläge an der Achse für den Heckraftheber nicht bei unterschiedlichen Achsarten. Man braucht also für die alten dreiteiligen Achsen andere Beschläge als für die zweiteiligen Achsen.

Wenn noch Fragen sind kannst du auch gerne mal per mail oder PN schreiben.

Gruß Oliver.