Antwort schreiben 
Unimog Agrar statt MB Trac?
Verfasser Nachricht
Unimogfan Offline
Lernt noch alles kennen
*

Beiträge: 22
Registriert seit: Jun 2018
Bewertung 0
Beitrag #1
Unimog Agrar statt MB Trac?
Hallo Ihr da draußen,

nachdem ich mich jetzt Monatelang nach einem MB Trac umgeschaut habe und festellen muss, dass es mehr Liebhaberpreise sind und man im Gegenzug in gleicher Leistungsklasse einen deutlich stärkeren Unimog finden könnte, jetzt hier ein paar Fragen :- ). Bisher habe ich einen U1000 Baujahr 1984 mit Kran und Werner Winde mit original 57.ooo km und original 2.200 Stunden in Originalzustand. Die Unterhaltskosten beschränken sich seit Jahren auf den Kundendienst, was ich sehr beruhigend finde. Ersatzteile sind günstig, was auch sehr gut ist für meine Zwecke.

Also eigentlich wollte ich einen MB Trac kaufen. Dieser sollte mir Stepa Fortskran und großem Front Häcksler ausgestattet werden. Dazu soll er 5 Ha hüglige Wiesen mähen.

Jetzt habe ich einmal geschaut. Für den Preis eines MB Trac der großen Baureihe aktuelles Modell gibt es auch einen Vollagrar Unimog 2100 mit etwas über 100.000 km in super Zustand und rund 20 Jahre alt, also rund 60.000 Euro. Einen 1600 gibt es ab etwa 40.000 Euro.

Meine Recherchen ergaben, dass er auf trockener Wiese das gleiche kann am Hang bzw. sogar besser ist als der MB Trac? Meine Wiesen kann ich immer bei Trockenheit mähen, bin da flexibel, das wäre kein Problem.

Wie sind Eure Erfahrungen damit? Was mich auch interessiert, wie ist die Werstabilität bei einem solchen Unimog 2100 oder 1600? Ich suche in erster Linie was zum Arbeiten für die nächsten 25 Jahre und nicht für Treffen oder zum Sammeln, dass seinen Kaufpreis halten muss, wenn ich das Fahrzeug erhalte, so wie meinen U1000, Wertsteigerung und Sammlerstück muss nicht sein...

Besten Dank und Schöne Grüße

Jürgen
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.06.2018 10:38 von Unimogfan.)
24.06.2018 10:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
fnofno Offline
Stammgast
*

Beiträge: 280
Registriert seit: Nov 2003
Bewertung 1
Beitrag #2
RE: Unimog Agrar statt MB Trac?
Hallo Jürgen,

nun muss ich Dich mal fragen, was Du überhaupt für Arbeiten mit dem Fahrzeug machen willst, bzw. was denn die Hauptarbeiten sind?

Du redest von einem Stepa-Forstkran und einem Häcklser.
Dient der Häcksler nur zum hacken von Gestrüpp, oder sollen auch größere Baumstämme unters Messer kommen?

Wie groß soll den der Kran überhaupt sein? Wird der nur über Funk bedient?

Mit einem Unimog kannst Du natürlich auch Wiesen mähen.
Durch die kleinere Bereifung kommt man unter bestimmten Bedingungen natürlich schneller an seine Grenzen.
Grundsätzlich würde ich sagen, das die Hubkräfte des Krafthebers niedriger sind als am MB-trac (bei gleicher Leistungsklasse).

Von der Kompakt und Wendigkeit her, ist ein U1600 wesentlich besser als ein U2100 (Abmessungen und Gewichte).

Wenn Du einen entprechend großen Kran aufbauen möchtest, kann es sein, dass Du auf die schwere Unimogbaureihe (1700 / 2100 / 2400) zugreifen musst.
Einen Kran aus der Unimogkabine zu steuern ist sicherlich nicht komfortabel.
Da ist ein MB-Trac 1300/1400/1500/1600/1800 mit Drehsitz wesentlich besser.

Du redest auch von einem Baggergreifer. Was willst den damit machen?
Gräben ausräumen?

Zudem ist der Unterhalt des Unimog auch teurer als der MB-trac.
Halbjährliche Zwischenuntersuchung (SP) und jährlicher Tüv.

Ackerreifen mit 80km/h Zulassung sind auch nicht günstig!

Und um nur 5 ha Wiese zu mähen bedarf es keine 160 PS und mehr. Da reichen auch 60 PS. Es sei denn, Du hast eine Mähkombination (Front/Heck) oder ein Frontmähwerk und Schmetterling im Einsatz.

Grüßle
Hubert

MB-trac 1000, U 1600LA, zwei Doppstadt-trac 150, MF 3625F
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.06.2018 11:53 von fnofno.)
24.06.2018 11:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Unimogfan Offline
Lernt noch alles kennen
*

Beiträge: 22
Registriert seit: Jun 2018
Bewertung 0
Beitrag #3
RE: Unimog Agrar statt MB Trac?
Hallo Hubert,

ich betreibe eine Wasserkraftanlage und brauche eigentlich eine Eierlegendewollmilchsau. Ich muss Böschungen pflegen mit Bäumen und Gestrüp, Bäume aus dem Wasser ziehen und hab nebenbei noch Reste an Wiesen zum mähen. Der Häcksler soll Gestrüp und kleinere Bäume hacken, dazu muss ich durchs Gelände. Der U1000 hat nur einen Kran ohne Fernsteuerung und ohne Greifer, ist lästig, da ich ab und auch Steine Heben oder mit dem Greifer mal graben muss. Dazu hab ich bisher einen alten Bagger mit 13 Tonnen.

Deshalb soll jetzt statt Bagger und U1000 ein neues Fahrueg her, es muss ein Kran mit Funk und Greifer her. Der fest aufgebaute Kran macht das Fahrzeug aber fürs Gelände zu schwer... und der U1000 hat keine Zapfwellen...

Der Unterhalt vom U1000 Mit H und Saisonkennzeichen geht. Mir reicht Zulassung im Sommer, im Winter spielt sich sowieso alles auf meinem privaten Gelände ab. Was ist denn die Zwischenuntersuchung??? Ich würde das Fahrzeug soweiso auf 7,49 Tonnen ablasten....

Kran soll es der Stepa 1740 werden, der wiegt im Dreipunkt 1745 kg: https://www.stepakran.com/de/forstwirtsc.../#z-kran-1

Hacker soll es diese Größe werden: http://www.jensen-service.de/a-425.php

Was die Reifen angeht: das Fahrzeug bekommt bei mir im Jahr vielleicht 500 - 1000 km, die sollten also ewig halten...?

Schönen Dank und LG

Jürgen

PS: und das Fahrzeug hat sowieso eine schwarze Nummer, deshalb sollte es die nächsten Jahre ein H bekommen

PPS: der wäre schick nur mir deutlich zu teuer und ich weiss nicht ob er nicht zu schwach wäre..

https://suchen.mobile.de/lkw-inserat/mer...n=parkItem
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.06.2018 13:19 von Unimogfan.)
24.06.2018 12:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
fnofno Offline
Stammgast
*

Beiträge: 280
Registriert seit: Nov 2003
Bewertung 1
Beitrag #4
RE: Unimog Agrar statt MB Trac?
Hallo Jürgen,

also für ein H-Kennzeichen wäre dieser U1400 noch zu jung.
Bei dieser Preisklasse kannst Du ruhig auch einen MB-trac kaufen. Wink

Ablasten... na ja... das wird ja meistens gemacht, um mit der alten Führerscheinklasse 3 noch fahren zu können.
Je nach dem, was dann aufgebaut und angehängt wird, kann es dann doch eng mit dem Gesamtgewicht werden.

Knappe 2 Tonnen am Heckkraftheber vom Unimog? Dazu noch die seitlichen Belastungen von einem Kran?
Müssen die Böschungen auch gemäht werden (Befahrbarkeit)?

Ich kenne Deine Gegebenheiten nicht, aber wäre z.B. ein schöner MB-trac 800-1100 nicht ausreichend? Dazu ein Rückewagen mit normalen Forwarderkran, noch dazu ein Grabgreifer und anstelle des Hackers das Gehölz mit dem Rückewagen sammeln und an ein Energieunternehmen (Hackschnitzel) verkaufen.

Nur mal so als Vorschlag.

Grüßle
Hubert

MB-trac 1000, U 1600LA, zwei Doppstadt-trac 150, MF 3625F
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.06.2018 22:39 von fnofno.)
24.06.2018 22:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
MauMog Offline
Fühlt sich wie zu Hause
*

Beiträge: 395
Registriert seit: Jun 2008
Bewertung 13
Beitrag #5
RE: Unimog Agrar statt MB Trac?
Hallo Jürgen,

für genau deine Aufgaben fahren die Wasserwirtschaftsämter in Süddeutschland Unimog. Klar die sind dann recht schwer weil mit fester Winde und ca. 50% mit Kran ausgestattet sind. Der vordere Anbauraum ist frei für was auch immer. (Anbauplatte oder FKH).
So um die 160 PS brauchst du dann schon. Also ab 1400er mit der größeren 155/163 PS Maschine. Als sehr komfortabel haben sich die 427.107 erwiesen. Das sind U1600 mit 211/213 PS. Da sind dann in der Regel 445 breite 24" Zöller montiert. Das ist natürlich nicht mit 34/38 Zoll am Trac zu vergleichen, aber Bodenbearbeitung stand ja auch nicht in deinem Lastenheft. Kostet dann in brauchbaren Zustand ab 45.000 € incl. Winde und häufig mit Kran.

Gruß Oliver.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.06.2018 06:55 von MauMog.)
25.06.2018 07:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Unimogfan Offline
Lernt noch alles kennen
*

Beiträge: 22
Registriert seit: Jun 2018
Bewertung 0
Beitrag #6
RE: Unimog Agrar statt MB Trac?
Hallo Oliver,

genau, deshalb hab ich ja meinen alten U1000, Problem er hat keinen Greifer am Hiab Kran 650 AW und keine Frontzapfwelle. Hast Du eine Ahnung ob man beides nachrüsten könnte? wäre auch eine Option über die ich mir Gedanken mache. Hinten habe ich eine fest verbaute Kranwinde von Werner. Weil im Tausche bekomme ich für den halt nicht mehr soviel.

LG Jürgen
25.06.2018 22:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
MauMog Offline
Fühlt sich wie zu Hause
*

Beiträge: 395
Registriert seit: Jun 2008
Bewertung 13
Beitrag #7
RE: Unimog Agrar statt MB Trac?
Hallo Jürgen,

wenn er eine Heckzapfwelle hat ist das Nachrüsten der Frontzapfwelle sehr einfach. Es werden nur 8 Schrauben benötigt:
4 Stück für den Wellenflansch am Zapfwellengetriebe und 4 Stück für den Lagerbock an der ersten Traverse im Rahmen. Die Wellen gibt es bei den Unimogteilehändlern ohne Probleme.
Auch eine Greiferverrohrung am Kran kann nachgerüstet werden.

Gruß Oliver.
26.06.2018 06:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Unimogfan Offline
Lernt noch alles kennen
*

Beiträge: 22
Registriert seit: Jun 2018
Bewertung 0
Beitrag #8
RE: Unimog Agrar statt MB Trac?
Hallo Oliver,

er hat leider gar keine Zapfwelle, Greifer kann man nachrüsten? Das klingt super, geht das auch mit Fernsteuerung? Dann lasst ich meinen Kran umbauen. Dann reicht ein kleineres Fahrzeug für den Häcksler und den Mäher, oder ich lasse die Zapfwelle vorne nachrüsten?

Danke Dir!!

LG Jürgen
26.06.2018 08:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
MauMog Offline
Fühlt sich wie zu Hause
*

Beiträge: 395
Registriert seit: Jun 2008
Bewertung 13
Beitrag #9
RE: Unimog Agrar statt MB Trac?
Hallo Jürgen,

ok keine Zapfwelle, dann ist das natürlich deutlich aufwendiger.
Aber die Teile sind gebraucht recht gut verfügbar.
Ich denke für deine Anwendung kommt nur eine Nachrüstung mit Doppelkupplung in Frage, damit sich die Zapfwelle getrennt von der Fahrkupplung schalten lässt.

Es wird benötigt:
- Zapfwellengetriebe (incl. 2 Schaltstangen und 2 Hebeln)
- Doppelkupplung mit Betätigung
- kürzere oder gekürzte Gelenkwelle zwischen Motor und Getriebe
- Zapfwelle mit Lagerbock

Ich schätze als Packet bekommt man die Teile gerbraucht (Kupplung neu oder überholt) ab ca. 4000 € je nach Zustand ohne Einbau bei einem der größeren Teilehändler wie Merex, Schüssler ... usw.


Gruß Oliver.
26.06.2018 09:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Unimogfan Offline
Lernt noch alles kennen
*

Beiträge: 22
Registriert seit: Jun 2018
Bewertung 0
Beitrag #10
RE: Unimog Agrar statt MB Trac?
Hallo,

so habe jetzt ein 1400 gefunden, Baujahr 1991, knapp unter 50000 km und rund 2000 Stunden. Front und Heckwelle, Front und Heck Kraftheber, Zusatzgetriebe. Neu lackiert und technisch alles auf Vordermann gebracht etwas um 40.000 Euro.

Habt Ihr Erfahrung damit wie sich damit Wiesen mähen lassen? Ab und zu muss man bei Pferden auch abschleppen und walzen. Da es sich bei 4 Ha in Grenzen hält sollte es gehen oder?

In Sachen MB Trac komme ich nicht weiter :- (. Mir ist da was ich finde einfach zu teuer und der Sammlerstück Aufschlag zu hoch, da ich in erster Linie etwas zum arbeiten suche, das seinen Wert in etwa hält und nix zum ins Museum stellen.

LG Jürgen
06.07.2018 08:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
MauMog Offline
Fühlt sich wie zu Hause
*

Beiträge: 395
Registriert seit: Jun 2008
Bewertung 13
Beitrag #11
RE: Unimog Agrar statt MB Trac?
Hallo Jürgen,

das geht super. Ich mache das auch mit meinem Unimog.
Frontmähwerk 2,7m und gezogenes Heckmähwerk 3,1m.
oder Frontmulscher 2,7m oder 6m Wiesenegge.

Kabine, Radstand und die Kraftheber sind bei meinem gleich wie bei einem 1400er Unimog (427.102) habe halt nur einen großen Motor drin mit mehr Leistung.

Ist eine 136 PS Maschine verbaut (Standard) oder 156 PS (Sa Motorleistung erhöht) ?

Gruß Oliver.
06.07.2018 08:46
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Unimogfan Offline
Lernt noch alles kennen
*

Beiträge: 22
Registriert seit: Jun 2018
Bewertung 0
Beitrag #12
RE: Unimog Agrar statt MB Trac?
Hallo Oliver,

Danke für die Info. Dann nähere ich mich langsam meiner Lösung :- )

In Sachen Leistung ist es noch flexibel. Er wird auf das maximale ausgebaut was geht sind wohl 160 PS?

LG Jürgen
06.07.2018 22:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Bei Unimog U 406 Agrar Schalldämpfer gegen ein Edelstahlrohr austauschen? fendt939 4 3.697 15.04.2011 16:20
Letzter Beitrag: fendt939
  Unimog U 1600 Umbau auf Agrar- Fahrwerkserhöhung gerd 0 2.995 17.03.2011 00:00
Letzter Beitrag: gerd

Kontakt | www.trac-technik.de, Das MBtrac Portal | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation