Das MBtrac Forum
Restauration meines Unimog U1200 - Druckversion

+- Das MBtrac Forum (https://www.trac-technik.de/Forum)
+-- Forum: Andere Trac Schlepper (/forumdisplay.php?fid=22)
+--- Forum: Unimog Forum (/forumdisplay.php?fid=19)
+--- Thema: Restauration meines Unimog U1200 (/showthread.php?tid=21358)

Seiten: 1 2 3 4


RE: Restauration meines Unimog U1200 - peter.z - 07.10.2013 21:15

Servus Sven,

wie geht's dirquestionquestion Urlaub ist schon wieder ne Weile her...SadSad

Ich habe die Leitungen ohne demontage abdichten wollen. Ich war schlicht und einfach zu faul um die Leitungen zu demontieren.

Die bessere Lösung ist natürlich die deineWink Was aber trotz dem ein Problem werden kann, ist wenn die Dieselleitungen angeschlossen und dann auch angezogen werden muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die Leitungen nicht in der Position verschoben werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die nicht sauber Mittig in den Dichtungen zu liegen kommen. Dann kann es wieder zu Undichtigkeiten kommen. Das hatten wir nach der Überholung vom Motor beim Trac. Die oben beschriebene Variante haben wir mit Erfolg beim Unimog durchgeführt.

Aber Sven hat schon Recht, ohne Demontage der Leitungen wirst du zum Hirsch wenn du die Dichtungen rausfummeln willstTongue

@ Bernd: Simon hat hier nach den Dichtungen am Zylinderkopf gefragt. Die, welche die Dieselleitungen nach Aussen am Kopf abdichten. Nicht die Dichtungen in den Wasserhülsen. Wenn diese Dichtungen hart sind, dann glaube ich, dass das Zahnarztwerkzeug ggf. "zu leicht" sein könnteShy


RE: Restauration meines Unimog U1200 - Roby - 07.10.2013 21:48

(05.10.2013 15:55)MB trac 1000 fan schrieb:  Dann werden wir nach 5670 h die Ventile nachstellen, der Motor ist ein om 352A, neue Ventildeckeldichtung bekommt er natürlich auch Wink
Hallo Simon,

Beim Einstellen der Ventile bietet es sich an die Einspritzdüsen abdrücken zulassen und gleichzeitig die Dichtringe der Wasserhülsen zu erneuern, dann brauchst du die Einspritzleitungen nur noch an der ESP loszuschrauben und die Dichtungen um die Leitungen bringst du besser raus.
Dazu einen 2 oder 2.5er Bohrer in den Akkuschrauber und die Dichtungen rundherum anbohren( vor den Dichtungen liegt noch eine Scheibe).
Dann von hinten mit Druckluft die Reste der Dichtungen rausblasen. (Zylinderkopf so gut wie möglich abdecken).
Neue Dichtungen einschneiden,um die Leitung legen und den Schnitt wieder mit Sekundenkleber verkleben.

Viel Erfolg
Gruss
Roby


RE: Restauration meines Unimog U1200 - MB trac 1000 fan - 17.11.2013 19:21

Hallo Jungs,


RE: Restauration meines Unimog U1200 - spl-bua - 17.11.2013 19:35

Hallo Simon,

ich hab mir auch einen Anhänger zugelegt.Der hatte auch ABS und 24 Volt.Den ABS Stecker benütze ich nicht und trotzdem funktioniert die Bremse einwandfrei und blockiert auch nicht.
Trotzdem kannst du den Anhänger nicht oder nur auf eigene Gefahr hin benutzen,denn die eingebauten Lampen haben alle 24V und geben nur ein geringes Licht beim Betrieb von 12V ab.

MFG
Berni


RE: Restauration meines Unimog U1200 - MB trac 1000 fan - 21.11.2013 22:07

Hallo Bernhard,


RE: Restauration meines Unimog U1200 - MB trac 1000 fan - 29.08.2016 21:34

Mfg Simon